Um den Unterricht an unserer Schule in nächster Zeit in digitaler Form aufrechtzuerhalten, werden verschiedene Möglichkeiten eingesetzt. Unsere Schule ist dafür gut aufgestellt: Seit mehreren Jahren werden an unserer Schule interne Fortbildungen zur Digitalisierung für das Kollegium von Sören Schuck und Elias Capalbo durchgeführt. Zudem sind wir auch regelmäßig mit einem Dozententeam auf der iMedia vertreten, um aktuelle Apps vorzustellen.

In der aktuellen Situation greifen unsere Lehrkräfte auf folgende Möglichkeiten zurück:

Moodle:
Seit mehreren Jahren stellt Moodle ein bewährtes Kursmanagementsystem dar. Eine Anleitung für die Lernplattform findet man hier.

Schul.Cloud:
Bei Schul.Cloud handelt es sich um einen DSGVO-konformen Schulmessenger.

Skype und Zoom:
Für Videochats, die konventionellen Unterricht derzeit ersetzen können, eignen sich Skype und neuerdings auch Zoom.

Kahoot und Padlet:
Große Erfahrung haben wir mit den Apps Kahoot und Padlet, die sich für spezifische Themen einsetzen lassen.

In der angeordneten Dienstbesprechung am Montagmorgen werden wir im Detail auf die Organisation der nächsten Wochen eingehen und die zahlreichen digitalen Maßnahmen koordinieren. Beachtet werden muss hierbei auch, dass bei all den Überlegungen zur Digitalisierung nicht die Schülerinnen und Schüler vergessen werden, die keine Möglichkeiten haben durch Tablets oder Laptops oder schlechtes WLAN daran zu partizipieren.